Stellungsnahme SMSC Logo

Das Logo für die SMSC 2019 in Bern wurde eigens für diesen Anlass entworfen. Uns als Organisationskomitee ist bewusst, dass dieses Logo polarisiert, dies ist jedoch gewollt und mitunter auch ein Grund, weshalb wir uns schlussendlich für
dieses Logo entschieden haben.
Unsere Überlegungen dazu möchten wir nachfolgend gerne ausführen, um allfällige Konflikte zu vermeiden und unsere
Gedankengänge nachvollziehbar darzulegen!

Psychische Erkrankungen sind leider auch heutzutage noch immer mit Stigmata behaftet und ein offener Dialog ist – gerade für Betroffene – sehr schwierig. Wir
möchten mit der SMSC 2019 in Bern eine Grundlage dafür schaffen. Im Vorfeld hat sich gezeigt, dass sich mit diesem Logo sehr gute, spannende und wichtige
Diskussionen anstossen lassen.

Durch Hollywood wurde die Zwangsjacke zum Symbol für psychische Erkrankungen und Horror-Filme. Dies hat mit der heutigen Realität jedoch nur wenig zu tun.
Zwangsmassnahmen – dafür steht die Zwangsjacke, die der Teddybär trägt -bezeichnen im medizinischen Kontext Massnahmen, die entgegen der Autonomie oder dem Widerstand des Patienten durchgeführt werden. Unter bestimmten, streng geregelten Voraussetzungen werden sie auch heute in psychiatrischen und medizinischen Institutionen angewandt.

Mit diesem Logo haben wir nicht die Absicht, jemanden zu beleidigen, uns über psychische Erkrankungen lustig zu machen, oder Zwangsmassnahmen und Menschen, welche solche erfahren haben, ins Lächerliche zu ziehen! Falls dies
jemand so empfindet, bedauern wir dies sehr.

Unser Ziel für die SMSC 2019 in Bern ist es, dass sich zukünftige Ärztinnen und Ärzte vertiefter mit der Thematik der Psychiatrie auseinandersetzen. Ausserdem
versuchen wir, einen Beitrag zu leisten, damit das Tabu-Thema «Psychiatrie» in der Gesellschaft vermehrt aufgegriffen und offener damit umgegangen wird.

 

gezeichnet das OK